Auf spezielle Zielgruppen zugeschnittene Webseiten-Baukästen, die dem Kunden dabei helfen, einfacher Content in besserer Qualität zu erstellen, lösen immer häufiger die durch eine Web-Agentur verwaltete Seite und vom Kunden selbst bediente generische Content Management-Systeme ab. Kleine, regionale Manufakturen und landwirtschaftliche Direktvermarkter sind dabei ein besonders „harter Brocken“: oft Einzelunternehmer und Autodidakten, ist eine Affinität zu Web-Design und Fähigkeiten, Lust und ein Zeitbudget zum regelmäßigen Verfassen guter Werbetexte kaum vorauszusetzen. loc.io ist eine in Entwicklung befindliche Lösung speziell für diese Zielgruppe, die sich vom Wettbewerb abheben will durch

  • ein Content Model, daß mit hochgradig vorstrukturierten Content Types wie Produkt, Verkaufsstelle, Lieferant, Produktankündigung, Veranstaltungsprogramm, fiktivem Interview mit dem Betriebsleiter, Kochrezept etc. die Voraussetzung für hochwertigen und abwechslungsreichen Content bereitstellt;
  • konkrete Text-Vorschläge für gelungenen Content bietet, und zwar direkt im auszufüllenden Feld, der vom Kunden nur noch angepaßt werden müssen;
  • im Kunden-Backend integrierte Tips, Tutorien und andere Hilfestellungen;
  • ein graphische User-Interface im Kunden-Backend mit einer phantastischen User Experience, die nicht nur mit per Look and Feel, sondern insbesondere durch optimale Usability erreicht werden soll.

Die folgenden Themenvorschläge sind lediglich als Anregungen zu verstehen!

Thema 1: Betriebsindividuelle Anpassung im Webseitenbaukasten loc.io – Vom verzweigten Online-Fragebogen über eine Webseite, die den jeweiligen Betrieb optimal abbildet, zu zielführenden individuellen Hilfestellungen im Backend

Wie müßte ein verzweigter Online-Fragebogen aussehen, mit dem aus der großen Bandbreite möglicher Betriebsstrukturen für jeden Betrieb eine Webseite entsteht, für den individuellen Einzelbetriebs den passenden Aufbau hat? Wie kann den Unterschieden in den Bereichen Produktportfolio, Point-of-sale-Konzept, Zielgruppe etc. Rechnung getragen werden? Wie kann sichergestellt werden, daß im Backend integrierte Tips, Tutorien und anderen Hilfestellungen zu den spezifischen Problemen des Betriebs bzw. des die Seite pflegenden und Inhalte erstellenden Nutzers passen?

Thema 2: Adoptionsverhalten landwirtschaftlicher Direktvermarkter und kleiner, regionaler Manufakturen beim auf diese Nutzergruppe zugeschnittenen Webseiten-Baukasten loc.io

Wie kann man loc.io-Kunden dazu bringen, regelmäßig und in hoher Qualität zu posten? Wie kann diese spezifische Nutzergruppe motiviert und gecoacht werden? Welche Frustrationen sind besonders wichtig zu vermeiden? Inwiefern weichen die Usability-Anforderungen für die Nutzergruppe von gängigen Branchenstandards ab?

Thema 3: UX-bzw. Usability-Optimierung des Kunden-Backends von loc.io – Konzeptionsphase

Die frühe Einbindung von Usability-Expertise in den Aufbau und die Gestaltung von loc.io impliziert, daß weit vor Tests an einer mehr oder weniger fertigen Webseite angesetzt wird. Wie ist ein Prozess zur Gestaltung gebrauchstauglicher interaktiver Systeme für loc.io zu formulieren? Wie kann verhindert werden, daß unnötige Features gar nicht erst entwickelt werden und auf der anderen Seite erkannt wird, welche vom Product Owner nicht erwogene Features User erwarten? Wie kann, vom Content Model über den Seitenaufbau bis zu Wording und Gestaltung ein Backend entwickelt werden, das schon vor dem Test am Click-Modell oder einem frühen Release ein hohes Niveau erreicht? Neben einem theoretisch-argumentativen Aspekt, z.B. unter Einbeziehung von Personae, kann hier auch empirisch gearbeitet werden, etwa mit Fragebögen oder zu sortierenden Karteikarten. Evaluierung und Verbesserungsvorschläge zum Look & Feel des Kunden-Backends von loc.io – mit einem empirischen Schwerpunkt auf Befragung von loc.io-Kunden

Thema 4: UX-bzw. Usability-Optimierung des Kunden-Backends von loc.io – Testphase

Dieser Themenschwerpunkt ist möglicherweise nicht so geeignet für Kandidaten, die im Oktober bereits abgeben wollen, da sich loc.io noch in einem frühen Entwicklungsstadium befindet, wo ein testbares Click-Modell oder ein erster Release noch einige Monate brauchen werden. Hier geht es um die Usability-Optimierung im Kunden-Backend von loc.io im Usability Lab, d.h. mit einem empirischen Schwerpunkt. Bei Interesse: Mail an Fritz Feger (ff@reg.io)!

Share →
WordPress SEO