Dirt­je Derksen stu­diert Sustainab­le Agri­cul­tu­re and Inte­gra­ted Waters­hed Manage­ment an der Uni­ver­si­tät Hohen­heim und der Chiang Mai Uni­ver­si­ty (Thai­land). Ihr Mas­ter-Pro­jekt wird betreut von Prof. Dr. Harald Gre­the (Hohen­heim), Dr. Manoj Potapohn (Chiang Mai) und Dr. Fritz Feger (reg.io). Dirt­je, die auch schon mit einem schlau­en Kom­men­tar zu unse­rem Regio­na­len Mani­fest geglänzt hat, stellt im Fol­gen­den ihr For­schungs­pro­jekt vor.

Ethischer Konsum

Hin­ter der Ent­schei­dung, wel­che Lebens­mit­tel wir ein­kau­fen, ste­cken bestimm­te Moti­ve. Vie­le Men­schen haben es zum Bei­spiel ger­ne bequem und ange­nehm: sie wol­len kur­ze Wege und ein brei­tes Sor­ti­ment, aus dem sie wäh­len kön­nen. Für ande­re steht der Preis im Vor­der­grund, und für wie­der ande­re ist es viel­leicht die Qua­li­tät eines Pro­duk­tes oder der bekann­te Mar­ken­na­me, die letzt­end­lich zum Ein­kauf bewe­gen. Doch es geht auch anders: immer mehr Kon­su­men­ten las­sen sich beim Kauf von Lebens­mit­teln durch ganz ande­re Wer­te lei­ten. Ethi­sche Kri­te­ri­en gewin­nen bei der Fra­ge, wo ein­ge­kauft wird und was über­haupt in der Ein­kaufs­ta­sche und auf dem Tel­ler lan­den soll, zuneh­mend an Bedeu­tung.

Kriterium Siegel oder Kriterium Regionalität?

Dabei ste­hen Moti­ve wie Natur- und Umwelt­schutz, Tier­wohl und fai­re Arbeits­be­din­gun­gen ganz oben auf der Prio­ri­tä­ten­lis­te, wie uns die Viel­zahl an bei­spiels­wei­se Bio- und Fairtra­de-Sie­geln im Super­markt deut­lich spü­ren lässt. Hier habe ich die Wahl zwi­schen zahl­rei­chen Kenn­zeich­nun­gen, die alle auf die eine oder ande­re Art bestimm­te ethi­sche Zie­le auf­grei­fen und uns so die Mög­lich­keit bie­ten, „das Rich­ti­ge“ zu tun.

Doch wie ver­hält es sich, wenn ich gar nicht die gro­ßen (Bio-) Mar­ken ein­kau­fe, son­dern regio­na­le Pro­duk­te wäh­le? Wenn ich mein Gemü­se auf dem Bau­ern­markt, mei­ne Eier beim Direkt­ver­mark­ter und mei­nen Käse bei der klei­nen Käse­rei im Nach­bar­dorf ein­kau­fe? Kann ich mei­nen ethi­schen Zie­len gerecht wer­den, ohne mich dabei ein­zig und allein auf Sie­gel zu ver­las­sen?

Eine Systematik ethischer Ziele

In mei­ner For­schungs­ar­beit inter­es­sie­ren mich genau die­se Fra­gen. Es soll erfasst wer­den, inwie­fern sich die Zie­le, die beim Ein­kauf von Pro­duk­ten mit Labeln im Vor­der­grund ste­hen, sich von denen, die mit dem Ein­kauf regio­na­ler Pro­duk­te ver­bun­den wer­den, unter­schei­den – oder viel­leicht auch über­schnei­den? Dabei soll eine Sys­te­ma­tik ethi­scher Zie­le ent­ste­hen, die es ermög­licht, „Label“ und „Local“ mit­ein­an­der in Ver­bin­dung zu brin­gen und Wider­sprüch­lich­kei­ten sowie Gemein­sam­kei­ten dar­zu­stel­len.

Verfügbarkeit von Informationen für den Kunden

Außer­dem gilt es auf die­ser Grund­la­ge her­aus­zu­fin­den, wel­che Infor­ma­tio­nen für den Kon­su­men­ten ver­füg­bar sind, um sich für die eine oder die ande­re Opti­on zu ent­schei­den. Kann ich als Kun­de ein­se­hen, ob sich die Milch mit Bio­sie­gel im „ethi­schen Sin­ne“ von der Milch beim Bau­ern neben­an unter­schei­det? Ist der Hän­de­druck mei­ner Gemü­se­ver­käu­fe­rin auf dem Markt eben­so ver­trau­en­er­we­ckend wie das Fairtra­de-Sie­gel auf den Bana­nen aus Ecua­dor?

Im Rah­men der For­schungs­ar­beit soll vor dem Hin­ter­grund die­ser Fra­gen auf­ge­zeigt wer­den, dass auch für den ethisch moti­vier­ten Kon­su­men­ten Unsi­cher­hei­ten dar­über bestehen, wel­che Opti­on des Ein­kaufs sich eig­net, um die eige­nen Zie­le zu errei­chen. Die Ver­füg­bar­keit von Infor­ma­tio­nen zu Pro­duk­ten mit Sie­geln und Pro­duk­ten aus regio­na­ler Pro­duk­ti­on soll dar­um nicht nur in Hin­blick auf die Men­ge, son­dern auch auf die Art der Infor­ma­tio­nen unter­sucht wer­den.

Label“ und „Local“ als vernetzte Optionen

Letzt­end­lich geht es dar­um, zu ver­an­schau­li­chen, dass es sinn­voll sein kann, „Label“ und „Local“ als ver­netz­te Optio­nen zu betrach­ten, die es dem moti­vier­ten Kon­su­men­ten bei­de ermög­li­chen, im Sin­ne der eige­nen ethi­schen Zie­le ein­zu­kau­fen, wenn die ent­spre­chen­den Infor­ma­tio­nen ver­füg­bar sind.

Dirt­je Derksen

Tagged with →  
Share →
WordPress SEO