Nach­dem reg.io schon eine Wei­le als „silent launch“ heim­lich vor sich hin exis­tiert, füh­len wir uns jetzt weit genug, um es stolz her­um­zu­zei­gen und neue Mit­strei­ter zu gewin­nen. An unse­rem Stand 7A 56 zei­gen und erläu­tern wir gern alles, und für die Blog­ger-Gemein­de haben wir uns zusätz­lich etwas Beson­de­res aus­ge­dacht: einen reg.io-Workshop im Nach­gang des Blog­ger­tref­fens. Der Work­shop fin­det statt am

Samstag, 11.4. um 14:00 Uhr im ICS, Raum C 6.1

Das ICS = Inter­na­tio­nal Con­gres­sen­ter Stutt­gart fin­det sich  am Ein­gang Ost (Mes­se­piaz­za) gleich links, und dort im 1. Stock. Sie­he Plan­skiz­ze oben.

Die drei The­men die­ses Blog­posts:

Was ist reg.io? | War­um ist reg.io für Food-Blog­ger inter­es­sant?Ablauf des Work­shops

Was ist reg.io?

reg.io ist ein Inter­net-Por­tal bzw. eine Web-App für regio­nale Pro­dukte und im Moment in der alpha- oder Demo-Pha­se. reg.io bie­tet eine geo­ba­sierte Suche nach regio­na­len Anbie­tern. Ein Klick auf ein Such­er­geb­nis führt zur Pro­fil­seite des Anbie­ters, auf der Bil­der und reich­hal­tige und qua­li­ta­tiv hoch­wer­tige Infor­ma­tio­nen zu fin­den sind, etwa über erzeug­te Pro­dukte und Bezugs­quel­len.

Als nächs­tes auf unse­rer Lis­te:

  • Auto­ren­pro­fil und Auto­ren-Nen­nung an Betrie­ben und Pro­duk­ten;
  • Kar­ten­an­sicht;
  • ver­fei­nerte Suche nach Pro­dukt­grup­pen;
  • Model­lie­rung der Bezie­hun­gen zwi­schen Akteu­ren;
  • Ein­bet­tung von exter­nen Bei­trä­gen (Blog­posts z. B.);
  • geo– und pro­dukt­spe­zi­fisch fil­ter­ba­rer Nach­rich­ten-Strom.

reg.io soll kein Wer­be­por­tal für regio­na­le Betrie­be sein, son­dern eher ein geo­co­dier­tes Wiki­pe­dia: geschrie­ben in sach­li­chem Ton und mit Beto­nung auf den Infor­ma­ti­ons­ge­halt. Die Begeis­te­rung für Pro­duk­te, Betrie­be und Men­schen soll eher durch Bil­der und die Fak­ten rüber­kom­men als durch „wer­be­ri­schen“ Duk­tus.

Warum ist reg.io für Food-Blogger interessant?

Food-Blog­ger, jeden­falls die slo­wen unter ihnen, inter­es­sie­ren sich nicht nur für lecke­re Sachen, son­dern auch dafür, wo die­se her­kom­men, und inter­es­sie­ren sich dabei beson­ders für klei­ne, regio­na­le Manu­fak­tu­ren und land­wirt­schaft­li­che Direkt­ver­mark­ter. Genau die­se Betrie­be mit ihren Pro­duk­ten und den Gesich­tern und Geschich­ten dahin­ter sind das The­ma von reg.io.

Auf reg.io kön­nen Food­blog­ger als „reg.io-Autoren“ mit­ma­chen und Betriebs- und Pro­dukt­pro­fi­le anle­gen, Fotos machen und hoch­la­den, Tex­te schrei­ben und ver­bes­sern, Ter­mi­ne ein­tra­gen etc. Sie kön­nen also selbst dazu bei­tra­gen, daß ihr Lieb­lings­pro­du­zent um die Ecke mit Spit­zen­pro­duk­ten, aber ohne PR-Abtei­lung, neue Ver­eh­rer bekommt, und damit ihre eige­ne Begeis­te­rung pro­duk­tiv und gemein­wohl­ori­en­tiert aus­le­ben.

Wir wol­len aber nicht nur regio­na­len Idea­lis­mus ein­for­dern, son­dern auch etwas zurück­ge­ben.

  • Wer an einem Pro­fil mit­ar­bei­tet, wird dort kennt­lich gemacht, so daß Repu­ta­ti­on bzw. “Fame” ent­steht und am Auto­ren­pro­fil oder z.B. auf Über­sichts­sei­ten für eine Regi­on oder ein The­ma erkenn­bar ist.
  • Wer sei­ne Blog- oder Online-Bei­trä­ge auf reg.io ein­bin­det (das Fea­ture ist noch in Ent­wick­lung), wird gut sicht­bar von dort zurück­ver­linkt, so daß reg.io-Besucher auf den eige­nen Blog bzw. die Web­sei­te der eige­nen Fir­ma, Orga­ni­sa­ti­on oder der Ori­gi­nal­ver­öf­fent­li­chung geholt wer­den.

reg.io soll paß­ge­nau auf die Bedürf­nis­se der Food­blog­ger zuge­schnit­ten wer­den, ihre eige­nen Blog­bei­trä­ge mit­hil­fe von reg.io bes­ser zu ver­net­zen und wei­ter zu ver­brei­ten.

Ablauf des Workshops

Min­des­tens so sehr, wie es uns auf dem Work­shop dar­um geht, reg.io vor­zu­stel­len und Blog­ger als Auto­ren zu gewin­nen, möch­ten wir gern von den Blog­gern hören, was sie sich vor­stel­len und wün­schen.
Je ein paar Minu­ten Prä­sen­ta­ti­on mit anschlie­ßen­den Fragen/Diskussionzu fol­gen­den The­men:

  • reg.io für Verbraucher/Publikum: „Ent­de­cke regio­na­le Pro­duk­te in Dei­ner Nähe und die Geschich­ten dahin­ter“ (Wie funk­tio­niert reg.io, wie fin­de ich dort etwas? Was fehlt noch?)
  • reg.io als „Wiki­pe­dia“ für regio­na­le Pro­duk­te: Qua­li­täts-Con­tent flä­chen­de­ckend (Was für Inhal­te gehö­ren auf reg.io? Regio­na­les Mani­fest, Wer­bung ver­sus Infor­ma­ti­on)
  • Food­blog­ger als reg.io-Autoren (Was ist und wie wer­de ich reg.io-Autor? Was bie­tet reg.io spe­zi­ell für Food­blog­ger, jetzt schon und in Zukunft?)
  • Das reg.io-Autoren-Backend (Erläu­te­rung des Kon­zepts und der Usa­bi­li­ty-Über­le­gun­gen, geziel­te Fra­gen, um Feed­back zu bekom­men)
  • Hands-on-Demo des Auto­ren-Backends, Auto­ren-Accounts ein­rich­ten.

Ihr braucht Euch nicht anzu­mel­den, kommt ein­fach vor­bei. Hier der Work­shop als Face­book-Ver­an­stal­tung. Wer nicht am Blog­ger­tref­fen teil­ge­nom­men hat und mit­hin nicht über einen Pres­se­aus­weis ver­fügt, bit­te mel­den bei ff@reg.io (bis kurz vor der Ver­an­stal­tung; wir holen Euch dann irgend­wo ab)!

Tagged with →  
Share →
WordPress SEO