agil und slow

auf einer Seite agil und slow, Vorschlag. Wenn ja: umbenennen etc. Im Menü ist es schon so gemacht
Übrigens: http://agilemanifesto.org/

(das sind nur ein paar Fragmente, die die Richtung anzeigen sollen… mehr später, das dauert noch 😉

Hier fehlt die allgemeine Einleitung, bevor das „Manifest“ anders formatiert eingebettet erscheint.

Diskussion über das Manifest auf Podio: https://podio.com/regio/development/apps/tickets/items/114

Präambel

Die im Folgenden aufgelisteten Dogmen sind unbedingt und strikt einzuhalten. Falls dies einmal nicht gelingt, drohen Kündigung, Exkommunikation, mit Steinen an den Füßen in den See oder Zwangsberieselung mit DJ Ötzi.

Bei einem umfassenden und zeitnah gemachten Geständnis kann, wenn Reue erkennbar ist, die Strafe zur Bewährung ausgesetzt werden.

Arbeitstempo und -qualität

Gründlich arbeiten – „Slow“ heißt nicht „klüngeln“, sondern „gewissenhaft“ oder „gründlich“. Nicht hetzen, nicht etwas abliefern, von dem man weiß, daß es nicht die nötige Qualität hat. „Performanz“ heißt, die optimale Qualität ohne Zeitverschwendung auf die Beine zu stellen. Also weder Zeit vertrödeln noch eben die Schlagfrequenz über das handhabbare Maß hinaus erhöhen.

Besonders hohe Qualität anstreben – Wie Slow Food für besondere Qualität bei Nahrungsmitteln steht, geht es bei Slow Work neben der Entschleunigung in gleichem Maße um die Qualität der Ergebnisse.

Gut planen – „Slow“ heißt nicht „stoisch“, sondern „wohlüberlegt“. Nicht übereilt an Dingen arbeiten, die nicht ausgegoren sind oder keine hohe Priorität haben. Genug Zeit bei der Planung! Aber Achtung, Planung kann auch sinnlos detailliert sein oder eine neurotische Eigendynamik entwickeln. (Hint: hier geht es um SCRUM)

Kein Multitasking zulassen, sondern fokussieren – Eine Sache zuendebringen, bevor die nächste begonnen wird. Steve Jobs: „Finish a job completely before you move on“ (Hint: hier geht es ebenfalls um SCRUM). Eine Sache fokussieren und die mit voller Aufmerksamkeit bearbeiten. Wichtig: das betrifft auch das Private. Mit Freunden oder Familie Zeit verbringen heißt: offline sein, auch in der Birne. Slow Parenting, Slow Sex, Slow Food natürlich etc. pp.

Geschäftsgebaren

Eine gute Zahlungsmoral haben – Rechnungen werden bezahlt, sobald sie auf dem Schreibtisch liegen.

Transparent und ehrlich gegenüber Geschäftspartnern und Kollegen sein

Work-Life-Balance

Nicht mehr als 30 h die Woche arbeiten – Da kommt durch andere Nicht-Relax-Aktivitäten in Familie, Ehrenamt etc. noch genug dazu. Empfehlung: auch die non-reg.io-Aktivitäten zeitlich eingrenzen

Nicht mehr als 6 h pro Tag arbeiten – Niemand kann 8, 10 oder noch mehr Stunden an einem Tag auf dem Niveau arbeiten, das wir uns vorstellen ;-). Sechs Stunden 100% konzentriert und frisch reichen uns völlig aus.

Nicht auf Kosten des gesunden Schlafpensums arbeiten – Das betrifft weniger die Dauer der Arbeit; das ist ja schon in den beiden Punkten davor angesprochen. Es betrifft eher die Uhrzeit und die Ruhezeiten (so heißt das im Amtsdeutsch) nach Aktivitäten, auch privaten, die den Schlafrhythmus gestört haben.

Deinen privaten Pflichten gerecht werden und anderen helfen, ihren privaten Pflichten gerecht zu werden (besonders Familie) – Abholzeiten von Kita und Schule sind in Marmor gemeißelt. Kranke Kinder zu Hause sind ein gutes Argument, nach Hause zu gehen und ggf. den Rechner auszumachen.

WordPress SEO